Reisehinweise für Griechenland

Was Sie vor Ihrem Reiseantritt nach Griechenland beachten sollten

Tipp: Ausreichend "kleine" Scheine und Münzen mitnehmen

Bitte beachten Sie: Nehmen Sie aus Deutschland eine ausreichend kleine Stückelung (keine 50 Euro-Scheine oder höher) mit. Voraussichtlich wird ein Geldwechsel in Griechenland nicht möglich sein.

Die Diskussion rund um die Schuldenkrise in Griechenland konnten Sie in den letzten Wochen ausführlich in den Medien verfolgen.

In diesem Zusammenhang möchten wir Sie über die Auswirkungen auf Ihren Urlaub im Umgang mit Ihrer VR-BankCard sowie Ihrer Kreditkarte informieren:

Die Verschärfung der Griechenland-Krise kommt innerhalb der Hauptferienzeit und damit sind auch deutsche Urlauber in Griechenland betroffen. Das gilt sowohl für den Einsatz aller Karten im Handel als auch an den Geldautomaten.

Offiziell sollten Verfügungen ausländischer Kunden an griechischen Geldautomaten kein Problem sein. Abhängig von der konkreten weiteren Entwicklung kann jedoch nicht ausgeschlossen werden, dass Euro-Bestände an den griechischen Geldautomaten knapp werden.

Es könnte auch die Situation eintreten, dass Händler generell keine Karten mehr akzeptieren oder Karten nur noch eingeschränkt oder an ausgewählten Lokationen annehmen, da sie selbst dringend auf Bargeldbestände angewiesen sind.

Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass das verfügbare Euro-Bargeld in Griechenland knapp wird.

Deshalb können wir Kunden nur empfehlen, ausreichend Euro-Bargeld mitzuführen, um den Urlaub im Zweifel auch ohne Karteneinsatz zu überbrücken. Hierbei sollte auf eine ausreichend kleine Stückelung (Münzen und bis einschließlich 20 Euro-Scheine; nicht höher) geachtet werden, da vorausschichtlich ein Geldwechsel in Griechenland nur eingeschränkt möglich sein wird.

Quelle: DZ Bank